Corona Testzentrum in Lütjenburg

Ab Montag, 29.03.2021 hat die Stadt Lütjenburg in Zusammenarbeit mit der Amins Unternehmensgruppe aus Plön hier in Lütjenburg ein Corona-Testzentrum. Dieses befindet sich auf dem ehemaligen Kasernengelände im ehemaligen Stabsgebäude, Am Kahlenberg 1.
Montags und mittwochs, jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und freitags von 13.00 bis 17.00 Uhr wird dieses besetzt sein. Um den Ablauf zu beschleunigen bitten wir Sie u.a. Einverständniserklärung ausgefüllt mitzubringen.
Desweiteren wird empfohlen eine Stunde vor der Testung nichts mehr zu essen und zu trinken, damit das Testergebnis nicht verfälscht wird.
Das Testzentrum kann ohne Terminabsprache aufgesucht werden. Nach der Testung und einer kleinen Wartezeit erhält jeder sein Ergebnis und auf Wunsch eine schriftliche Bestätigung.

Lt. Bundesverordnung haben alle Bürgerinnen und Bürger Anspruch auf mindestens eine kostenlose Schnelltestung in der Woche. Da mir als Bürgermeister sehr wichtig ist, dass sich viele Bürger und Bürgerinnen regelmäßig testen lassen, würde ich mich sehr freuen, wenn viele dieses Angebot annehmen, welches sich natürlich auch auf die BürgerInnen des Amtsbereiches bezieht. Die Testungen machen die Corona-Pandemie etwas sicherer, weil die Infektionswege dadurch weiter verringert werden.
-Gemeinsam sicher durch die Krise-
Dirk Sohn
Bürgermeister

Einverständniserklärung zum Ausdrucken

Kinderferienpass 2021 der Stadt Lütjenburg

Liebe Mütter, liebe Väter,

aufgrund der Pandemie durch das Coronavirus COVID-19 wird es auch in diesem Jahr keinen Kinderferienpass für die Sommerferien geben, um die damit verbundenen Risiken der weiteren Ausbreitung in den etwaigen Veranstaltungen von vornherein auszuschließen.

Der Schutz unserer Bürger und Bürgerinnen steht bei dieser Entscheidung im Vordergrund – die Gesundheit aller ist für uns das Wichtigste.

Ob wir für die Herbstferien einen Kinderferienpass oder – ähnlich wie 2020 – noch in diesem Jahr zu einem späteren Zeitpunkt einen Kinderferien- und -freizeitpass anbieten können, hängt von der Entwicklung der Pandemie in den nächsten Monaten ab. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass verbindliche Zusagen in dieser Angelegenheit derzeit nicht möglich sind.

Für alle weiteren Informationen und Ihre Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Stadtpädagogen Herrn Lübker:

Tel. 402042
Mobil 0173-3558081
sven.luebker@stadt-luetjenburg.de

Dirk Sohn
Bürgermeister

„Du und Corona in Lütjenburg“: Ein Foto kann gewinnen

"Verlängert bis zum 16. Mai 2021."

Die farbenfrohen Plakate im Stadtgebiet sind kaum zu übersehen. Auf den Plakaten sind verschiedene Personen aus Lütjenburg mit und ohne medizinischen Mundschutz zu sehen. Damit wirbt die Stadt Lütjenburg für einen Fotowettbewerb zum Thema  „Du und Corona in Lütjenburg – Zeig uns mit einem Foto, wie du die Coronazeit in Lütjenburg erlebst. Was hat sich geändert? Alltag, Rituale, Gedanken, Erlebnisse, Überraschungen… zeig uns dein Lütjenburg!“
Den ganzen Monat April veranstaltet die Stadt Lütjenburg den von Bürgermeister Dirk Sohn initierten Fotowettbewerb. Bis zum 16.05.2021 kann jede*r Lütjenburger*in und alle, die in Lütjenburg arbeiten, zur Schule bzw. in den Kindergarten gehen oder sich mit ihrem Alltag mit Lütjenburg verbunden fühlen an dem Wettbewerb teilnehmen.Das Mitmachen ist sehr einfach: Das Foto soll mit einer kurzen Beschreibung und den vollständigen Kontaktdaten an die Emailadresse jugendtreff-luetjenburg@outlook.de gesendet werden. Bei minderjährigen Teilnehmern müssen die Eltern mit einer Einverständniserklärung der Teilnahme zustimmen.

„Wir hoffen sehr nicht nur Fotos von Gesichtern mit Masken zu bekommen“, erklärt Bürgermeister Sohn. „Auch eine weggeworfene Maske auf dem Marktplatz oder eine Warteschlange beim Einkaufen können starke Eindrücke sein.“ Frau Daniela Sohr, Leiterin des Jugendtreffs Lütjenburg und Jurymitglied des Wettbewerbs, wünscht sich ausdrucksstarke Fotos aus Lütjenburg. „Eine verschobene Familienfeier, das ständige Händewaschen, Homeschooling, Homeoffice, Einsamkeit und Trauer. Corona hat viele Gesichter und es gibt so viele Möglichkeiten diese Veränderungen in einem Bild festzuhalten.“
Die 5-köpfige Jury wird es sicherlich nicht einfach haben eine Entscheidung zu treffen. Mandy Bär (Ehrenamtsbörse und Bürgerbeirat), Eckhard Rau (Wehrführer der Feuerwehr), Rainer Runge (Künstler), Frau Sohr und Herr Sohn freuen sich jetzt schon darauf unter den vielen Einsendungen die drei Gewinnerfotos zu finden. Für den 1. Platz gibt es 150,- Euro, der 2. Platz erhält 100,- Euro und dem 3. Platz winken 50,- Euro.
Die Bilder werden im Rahmen einer Ausstellung für alle Interessierten zugänglich sein. Darüber hinaus werden die Fotos im Archiv der Stadt gespeichert. So will die Stadt Lütjenburg die besondere Situation, die durch das Corona-Virus entstanden ist, für die Nachwelt dokumentieren.

Bildrechte: J. Wilhelmy (v. rechts nach links: Bürgermeister Dirk Sohn, Dipl.-Ing. Marco Frahm, Stadtreferent Stefan Leyk)

Bismarckturm erscheint im historischem Glanz

Bürgermeister Dirk Sohn freut sich, dass die Sanierung des Bismarckturms in Lütjenburg, dem Wahrzeichen der Stadt, erfolgreich in diesen Tagen abgeschlossen wird. Der Bismarckturm wurde unter Denkmalschutzauflagen innerhalb von knapp 6 Monaten im Kostenrahmen saniert und erscheint nun wieder in seiner historischen ursprünglichen Ansicht der Kaiserzeit.
Sobald die Corona-Pandemie es zulässt, wird der Turm für Besucher wieder freigegeben.
So konnten z.B. das dekorative kaiserzeitliche Brüstungsmauerwerk mit Versprüngen und Putzflächen wiederhergestellt werden. Dachflächen, die aufgrund von Schäden am Dachtragwerk erneuert werden mussten, wurden mit purpurfarbenen Naturschiefer neu eingedeckt. Eine metallische Dachverzierung „ROSE“ des südlichen Anbaus war durch Korrosion zerstört und wurde nach Postkartenvorlagen nach historischem Vorbild aufwendig überarbeitet.
Der Bismarckturm ist ein runder Turm von 18,6 m Höhe mit einer vorspringenden Aussichtsplattform an der Spitze. Er wurde im Jahr 1898 erbaut und ist eingetragenes Kulturdenkmal. Der Bismarckturm wies bis unter den Turmkopf starke Schäden auf, weshalb der Turmkopf in Gänze abgetragen und neu aufgebaut wurde.
Aufgrund der herausgehobenen bundesweiten Bedeutung des Bismarckturms fördert die Bundesregierung in Form der Vorsitzenden des entsprechenden Ausschusses, Frau Melanie Bernstein, über das Land Schleswig-Holstein diese Baumaßnahme in Höhe von 300.000,-- €. Die Baukosten (brutto) belaufen sich auf rund 600.000,-- €.
Im Einzelnen wurden saniert:

  • Rückbau des Brüstungsmauerwerks und der Betonelemente der vorspringenden Aussichtsplattform
  • Wiederaufbau der Plattform mit neuen Betonelementen unter Berücksichtigung der vorhandenen Formgebung.
  • Wiederherstellen des historischen Brüstungsmauerwerks aus der Kaiserzeit
  • Herstellen einer dauerhaften Abdichtung der Plattform
  • Instandsetzung von Rissen im Außen- und Innenmauerwerk
  • Verankern des Verblendmauerwerks an das tragende Hintermauerwerk durch Einbau von nicht rostenden Verblendsanierankern
  • Erneuern des abgängigen Fugenmörtels im Außenmauerwerk
  • Schimmel- und Putzsanierung im Turminneren (Sanierputz)
  • Ausbau der Kunststoff-Fenster und Einbau von schmiedeeisernen Fenstern nach historischem Vorbild
  • Erneuerung der Turmbeleuchtung

Corona-Virus - Jugendtreff

Bürgermeister Dirk Sohn teilt mit, der Jugendtreff bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt.
Jedoch bietet der Jugendtreff verschiedene Online Angebote an, dazu beachten Sie bitte die Veröffentlichungen.
Diese Maßnahme dient dazu, die Ansteckungskette des Corona-Virus zu verlangsamen, um unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
Bürgermeister Dirk Sohn bittet um Verständnis für diese Maßnahme.

Corona-Virus - Allgemeine Information

Bürgermeister Dirk Sohn weist darauf hin, dass über die Website des Kreises Plön (www.kreis-ploen.de) sehr gut über den Corona-Virus informiert wird. Insbesondere können Sie über vorhandene Links, wie z.B. zur Bundeszentrale über gesundheitliche Aufklärung  (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2) weitergehende Informationen erhalten.

Landesverordnung, Erlass und Quarantäne-Verordnung im Internet unter:
(https://schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse)

Vermeiden Sie körperliche Kontakte, halten Sie möglichst 2m Abstand zu anderen Personen!
Tragen Sie eine einfache Schutzmaske!

Corona-Virus - Bürgertelefon

Liebe Lütjenburgerinnen und Lütjenburger,
die Stadt Lütjenburg möchte auch in dieser schwierigen Zeit helfen. Dazu habe wir für ältere Menschen, Menschen die der Risikogruppe angehören und Menschen die sich in Quarantäne befinden, ein allgemeines Bürgertelefon eingerichtet, um allgemeine Informationen zu geben.

Bürgertelefon Tel. 04381-402023

Hier können Sie allgemeine Informationen erhalten und soweit wir können, werden wir Ihre Fragen beantworten. Das Telefon ist Montag - Freitag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Samstag u. Sonntag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr erreichbar

Bürgerinformation

Die Stadtvertretung unserer Stadt hat am 06.08. durch Beschluss den Bürgermeister beauftragt, die Zusammenarbeit mit der Amtsverwaltung dahingehend zu prüfen, unter welchen Voraussetzungen ein Austritt aus dem Amt erfolgen kann und gleichzeitig eine Verwaltungsgemeinschaft mit einer anderen Kommune möglich ist. Hintergrund ist der Wunsch nach einer für die Bedürfnisse der Stadt verbesserten Verwaltungsdienstleistung.

Aufgrund der einseitigen und fehlerhaften Berichterstattung der letzten Zeit durch unsere örtlichen/regionalen Medien ist es an dieser Stelle wichtig festzuhalten, dass es durch diesen Vorgang keine Veränderungen im Bereich der Arbeitsplätze aller städtischen Beschäftigten kommen wird und es werden sich für die Bürger/innen der Stadt keine Verschlechterungen ergeben, was die für sie wichtigen Verwaltungsleistungen angehen (z.B. Ausweisausstellung, An- und Abmeldungen u.s.w). All diese Verwaltungsaufgaben, die für unsere Bürger/innen von Bedeutung sind, werden auch künftig hier in unserer Stadt angeboten.

Hier können Sie die Erklärung der Stadtvertretung einsehen: