Corona Testzentrum in Lütjenburg

Ab Montag, 29.03.2021 hat die Stadt Lütjenburg in Zusammenarbeit mit der Amins Unternehmensgruppe aus Plön hier in Lütjenburg ein Corona-Testzentrum.
Dieses befindet sich auf dem ehemaligen Kasernengelände im ehemaligen Stabsgebäude, Am Kahlenberg 1.
Montags und mittwochs, jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und freitags von 13.00 bis 17.00 Uhr wird dieses besetzt sein. Unterlagen erhalten Sie im Testzentrum. Bitte bringen Sie Ihren Ausweis mit.
Desweiteren wird empfohlen eine Stunde vor der Testung nichts mehr zu essen und zu trinken, damit das Testergebnis nicht verfälscht wird.
Das Testzentrum kann ohne Terminabsprache aufgesucht werden. Nach der Testung und einer kleinen Wartezeit erhält jeder sein Ergebnis und auf Wunsch eine schriftliche Bestätigung.

Um die Wartezeiten im Testzentrum zu verkürzen und zu vereinfachen, bitten wir ausdrücklich darum, die Onlineregistrierung zu nutzen - danke.

Unter folgender Internetadresse können Sie sich im Testzentrum Lütjenburg online registrieren:

https://www.erstehilfeamin.de/coronatestzentrum

Lt. Bundesverordnung haben alle Bürgerinnen und Bürger Anspruch auf mindestens eine kostenlose Schnelltestung in der Woche. Da mir als Bürgermeister sehr wichtig ist, dass sich viele Bürger und Bürgerinnen regelmäßig testen lassen, würde ich mich sehr freuen, wenn viele dieses Angebot annehmen, welches sich natürlich auch auf die BürgerInnen des Amtsbereiches bezieht. Die Testungen machen die Corona-Pandemie etwas sicherer, weil die Infektionswege dadurch weiter verringert werden.
-Gemeinsam sicher durch die Krise-
Dirk Sohn
Bürgermeister

Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung

die Landesregierung hat sich auf die Eckpunkte für eine Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung
verständigt, die am Montag, 26. Juli, in Kraft treten wird.
Die bisherigen Kontaktbeschränkungen bei Ansammlungen und Zusammenkünften (maximal
zehn Personen aus zehn Haushalten) werden angesichts der derzeitigen Infektionslage verändert:
Künftig können sich bis zu 25 Personen treffen. Kinder unter 14 Jahren sowie Genesene
und Geimpfte werden hierbei weiterhin nicht mitgezählt.
Die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen werden, wie angekündigt, entsprechend dem
Veranstaltungsstufenkonzept geändert. Die Begrenzung der Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen
mit Gruppenaktivität (Feste, Feiern, Empfänge usw.) wird aufgehoben; dies gilt auch
für die Veranstaltungen mit Marktcharakter (unter den bereits bestehenden Auflagen wie der
Quadratmeterbeschränkung und Mund-Nasen-Bedeckung in Innenbereichen) und Veranstaltungen
mit Sitzungscharakter (es gelten aber weiterhin Auflagen wie max. Auslastung von 50
Prozent); Veranstaltungen mit Eventcharakter sind in Außenbereichen und unter strengen
Auflagen zulässig (Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Erstellung eines Hygienekonzepts
mit Berücksichtigung der An- und Abreise, Kontaktdatenerhebung, Testpflichten,
Genehmigung durch die zuständige Behörde, Einsatz von Ordnungskräften). Auch bei
Versammlungen werden die Teilnehmerbegrenzungen aufgehoben. Teilnehmerbegrenzungen
entfallen ebenfalls für Gottesdienste.
Weitere Anpassungen:
• Die Testpflicht für Besuche von Gaststätten in Innenbereichen entfällt.
• Die Testpflicht bei Veranstaltungen mit Gruppenaktivität wird aufgehoben.
• Die verbliebenen Testpflichten für Sport sowie Angebote der Kinder und Jugendhilfe
in Innenbereichen entfallen.
• Die bisherige Folgetestung bei Besuch eines Beherbergungsbetriebes entfällt.
• Die Maskenpflicht für Schiffsverkehre (ÖPNV wie touristisch) wird in den Außenbereichen
aufgehoben.
Am 22. Juli soll die Neufassung der Verordnung beschlossen werden, am 26. Juli wird sie in
Kraft treten.
Quelle: Pressemitteilung der Landesregierung, 19.07.2021

Bildrechte: Städt. Kindergarten "Schatzkiste" (Stadt Lütjenburg)

Endlich wieder Sport

„Wir wollen endlich wieder einmal zum Sport“, forderten die Kinder der Sterntalergruppe des Kindergartens „Schatzkiste“. Lange war das in der Pandemie nicht möglich. Weder die Nutzung der Turnhalle war möglich, noch durften Sport- und Bewegungsangebote durchgeführt werden, bei denen die Kinder engeren Kontakt untereinander haben als bei üblicher Gruppenarbeit.

Am 03. Juni war es dann aber soweit und dem Wunsch der Kinder konnte entsprochen werden. Die Kinder und Erzieherinnen machten sich auf den Weg zum Freizeitgelände der Stadt Lütjenburg, welches ausreichend Platz und Möglichkeiten für Sport- und Bewegungsangebote bietet.

Dort angekommen wollten alle Kinder erst einmal laufen. Nach einer kurzen Aufwärmphase ging es los und alle Kinder liefen einmal um den Sportplatz. „400 Meter sind ganz schön lang“, stellten die Kinder fest.

Mit ein paar Wurfübungen und Laufspielen wurde es nie langweilig. Mit einem großen Schwungtuch beendeten wir die „Sportstunde“.
Alle hatten viel Spaß.

Bildrechte: Städt. Kindergarten "Schatzkiste" (Stadt Lütjenburg)

Hilfe für die Mitarbeiter des Bauhofes

Bei einem Ausflug des städtischen Kindergartens „Schatzkiste“ trafen die Kinder auf ihre „Kollegen“ vom Bauhof Lütjenburg. Zwei Mitarbeiter waren damit beschäftigt, eine Bank im Freizeitgelände umzusetzen und wieder zu befestigen. Da kam die „Hilfe“ der Kinder gerade recht. Gemeinsam wollten die Kinder es schaffen, eine große Baggerschaufel voll Sand zu bewegen. Leider reichte die Kraft nicht aus. Aber die Kinder hatten es versucht.

Mit vielen guten Wünschen für mehr Kraft mussten die Kinder weiterziehen und ihre „Kollegen“ vom Bauhof allein zurücklassen.

Wir hoffen, sie haben es auch ohne uns schaffen können. 

 

Digitalisierung - Öffentliches WLAN im Stadtgebiet

Rechtzeitig zum Beginn der Sommerzeit konnte das von der Stadtvertretung gewünschte und beschlossene öffentliche W-LAN Netz in Betrieb genommen werden, freut sich Bürgermeister Dirk Sohn.
Unter Verwendung des #SH-WLAN kann kostenlos und zeitlich unbegrenzt gesurft werden. Ausgeschlossen sind jedoch rechts- oder sittenwidrige Inhalte sowie Inhalte, die volksverhetzend sind, zu Straftaten anleiten, Gewalt verherrlichen oder sexuell anstößig sind.
Ausgeleuchtet mit dem neuen Netz ist der Marktplatz von der Tourist-Information bis zum Rathaus und der Bereich des Wohnmobilparkplatzes an der Freizeitfläche.
Ohne Account und Passwort, es muss weder eine Mail-Adresse noch ein Passwort eingeben werden. Erreichen Sie das Gebiet des WLAN- Netzes nach dem ersten Login erneut, verbindet sich ihr Gerät automatisch mit dem Netz (es wird in vielen Orten Schleswig-Holsteins angeboten).

Einfach digitaler Leben – „in den Geräteeinstellungen das WLAN #SH_WLAN auswählen und los geht’s“, so Bürgermeister Dirk Sohn abschließend.

 

Zweiter Standort einer PKW E-Ladesäule in Betrieb genommen

Im Sinne des Klimaschutzes konnte jetzt eine weitere Pkw E-Ladesäule in der Ferdinand von Schill Straße in Betrieb genommen werden. Neben der E-Ladesäule am Gildenplatz stehen in unserer Stadt somit insgesamt vier öffentliche Ladestellen zur Verfügung, die von Besucher/innen und Einheimische genutzt werden können. Es werden ab 0,45 € (in Abhängigkeit der Bezahlkarte) je KWH berechnet.

„Neben anderen Maßnahmen haben wir mit der Inbetriebnahme der zusätzlichen E-Ladesäule einen weiteren wichtigen Schritt vollzogen, um unsere Stadt für die Zukunft zu rüsten.“, so Bürgermeister Dirk Sohn.

 

Kinderferienpass 2021 der Stadt Lütjenburg

Liebe Mütter, liebe Väter,

aufgrund der Pandemie durch das Coronavirus COVID-19 wird es auch in diesem Jahr keinen Kinderferienpass für die Sommerferien geben, um die damit verbundenen Risiken der weiteren Ausbreitung in den etwaigen Veranstaltungen von vornherein auszuschließen.

Der Schutz unserer Bürger und Bürgerinnen steht bei dieser Entscheidung im Vordergrund – die Gesundheit aller ist für uns das Wichtigste.

Ob wir für die Herbstferien einen Kinderferienpass oder – ähnlich wie 2020 – noch in diesem Jahr zu einem späteren Zeitpunkt einen Kinderferien- und -freizeitpass anbieten können, hängt von der Entwicklung der Pandemie in den nächsten Monaten ab. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass verbindliche Zusagen in dieser Angelegenheit derzeit nicht möglich sind.

Für alle weiteren Informationen und Ihre Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Stadtpädagogen Herrn Lübker:

Tel. 402042
Mobil 0173-3558081
sven.luebker@stadt-luetjenburg.de

Dirk Sohn
Bürgermeister

Bildrechte: J. Wilhelmy (v. rechts nach links: Bürgermeister Dirk Sohn, Dipl.-Ing. Marco Frahm, Stadtreferent Stefan Leyk)

Bismarckturm erscheint im historischem Glanz

Bürgermeister Dirk Sohn freut sich, dass die Sanierung des Bismarckturms in Lütjenburg, dem Wahrzeichen der Stadt, erfolgreich in diesen Tagen abgeschlossen wird. Der Bismarckturm wurde unter Denkmalschutzauflagen innerhalb von knapp 6 Monaten im Kostenrahmen saniert und erscheint nun wieder in seiner historischen ursprünglichen Ansicht der Kaiserzeit.
Sobald die Corona-Pandemie es zulässt, wird der Turm für Besucher wieder freigegeben.
So konnten z.B. das dekorative kaiserzeitliche Brüstungsmauerwerk mit Versprüngen und Putzflächen wiederhergestellt werden. Dachflächen, die aufgrund von Schäden am Dachtragwerk erneuert werden mussten, wurden mit purpurfarbenen Naturschiefer neu eingedeckt. Eine metallische Dachverzierung „ROSE“ des südlichen Anbaus war durch Korrosion zerstört und wurde nach Postkartenvorlagen nach historischem Vorbild aufwendig überarbeitet.
Der Bismarckturm ist ein runder Turm von 18,6 m Höhe mit einer vorspringenden Aussichtsplattform an der Spitze. Er wurde im Jahr 1898 erbaut und ist eingetragenes Kulturdenkmal. Der Bismarckturm wies bis unter den Turmkopf starke Schäden auf, weshalb der Turmkopf in Gänze abgetragen und neu aufgebaut wurde.
Aufgrund der herausgehobenen bundesweiten Bedeutung des Bismarckturms fördert die Bundesregierung in Form der Vorsitzenden des entsprechenden Ausschusses, Frau Melanie Bernstein, über das Land Schleswig-Holstein diese Baumaßnahme in Höhe von 300.000,-- €. Die Baukosten (brutto) belaufen sich auf rund 600.000,-- €.
Im Einzelnen wurden saniert:

  • Rückbau des Brüstungsmauerwerks und der Betonelemente der vorspringenden Aussichtsplattform
  • Wiederaufbau der Plattform mit neuen Betonelementen unter Berücksichtigung der vorhandenen Formgebung.
  • Wiederherstellen des historischen Brüstungsmauerwerks aus der Kaiserzeit
  • Herstellen einer dauerhaften Abdichtung der Plattform
  • Instandsetzung von Rissen im Außen- und Innenmauerwerk
  • Verankern des Verblendmauerwerks an das tragende Hintermauerwerk durch Einbau von nicht rostenden Verblendsanierankern
  • Erneuern des abgängigen Fugenmörtels im Außenmauerwerk
  • Schimmel- und Putzsanierung im Turminneren (Sanierputz)
  • Ausbau der Kunststoff-Fenster und Einbau von schmiedeeisernen Fenstern nach historischem Vorbild
  • Erneuerung der Turmbeleuchtung

Corona-Virus - Allgemeine Information

Bürgermeister Dirk Sohn weist darauf hin, dass über die Website des Kreises Plön (www.kreis-ploen.de) sehr gut über den Corona-Virus informiert wird. Insbesondere können Sie über vorhandene Links, wie z.B. zur Bundeszentrale über gesundheitliche Aufklärung  (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2) weitergehende Informationen erhalten.

Landesverordnung, Erlass und Quarantäne-Verordnung im Internet unter:
(https://schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse)

Vermeiden Sie körperliche Kontakte, halten Sie möglichst 2m Abstand zu anderen Personen!
Tragen Sie eine einfache Schutzmaske!

Corona-Virus - Bürgertelefon

Liebe Lütjenburgerinnen und Lütjenburger,
die Stadt Lütjenburg möchte auch in dieser schwierigen Zeit helfen. Dazu habe wir für ältere Menschen, Menschen die der Risikogruppe angehören und Menschen die sich in Quarantäne befinden, ein allgemeines Bürgertelefon eingerichtet, um allgemeine Informationen zu geben.

Bürgertelefon Tel. 04381-402023

Hier können Sie allgemeine Informationen erhalten und soweit wir können, werden wir Ihre Fragen beantworten. Das Telefon ist Montag - Freitag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Samstag u. Sonntag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr erreichbar