Aktuelles

Frühlingsaktion der Stadt Lütjenburg / Sonderverkauf für Selbstabholer

Stadt Lütjenburg -Bauhof, Hopfenhof 1, 24321 Lütjenburg

Schreddergut: 8,--€ je m³, solange der Vorrat reicht

Verkauf nach telefonischer Absprache

04381-4775 oder 0170-3326053 (Herr Nowack)

Ausbau der Straßen "Auf dem Kamp" und "Ronnebergstraße"

Als Bürgermeister der Stadt Lütjenburg, freue ich mich über die Fertigstellung des Ausbaus der Straßen „Auf dem Kamp“ und „Ronnebergstraße“.

Im Rahmen der laufenden Städtebausanierung war bereits in 2014 mit Mitteln der Städtebauförderung die „Mühlenstraße“ fertiggestellt worden. Diese 3 Straßen bildeten ein Bauprogramm, welches im Bauausschuss der Stadt Lütjenburg beschlossen wurde.

Der in Lütjenburg zusammenhängende Straßenzug „Mühlenstraße“ / „Auf dem Kamp“ / „Ronnebergstraße“ ist mit Abschluss dieser Gemeinschaftsmaßnahme nun vollständig saniert. Die Maßnahme konnte fast pünktlich abgeschlossen werden.

Die Baumaßnahme wurde als Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Lütjenburg und der Stadtwerke Lütjenburg AöR durchgeführt, da im Zuge des Straßenbaues auch sämtliche Schmutz- / Regen- und Trinkwasserleitungen erneuert wurden.

Auch die Schleswig-Holstein Netz AG hat im Zuge der Maßnahme Stromkabel und Gasleitungen erneuert. Sowohl die Stadtwerke Lütjenburg, als auch die Schleswig-Holstein Netz AG haben sich hierfür an den Kosten für den Straßenbau der Stadt Lütjenburg nicht unwesentlich beteiligt.

Die ehemals sehr schlecht befestigte Straße, ohne Gehwege, ist jetzt mit einer gepflasterten Fahrbahn und einem für Kraftfahrzeuge überfahrbaren durchgehenden gepflasterten Gehweg ausgestattet.

Die im Februar 2015 projektierten Gesamtkosten von brutto 2,412 Mio. EUR, werden leicht unterschritten. Die Bauausführung erfolgte durch STRABAG AG, Bereich Schleswig-Holstein, Gruppe Ostholstein, aus Neustadt. Die Planung und Oberbauleitung hatte das Ingenieurbüro Viebrock GmbH aus Engelau. Beiden Firmen dankte Bürgermeister Sohn ausdrücklich für Termintreue und Auftragserledigung.

Mein Dank gilt auch den Anliegern, die mit Geduld die Baumaßnahme begleitet haben.

 

Dirk Sohn, Bürgermeister

Überall im Stadtgebiet baut die Telekom ihr Breitbandnetz aus.

Schnelleres Internet kommt nach Lütjenburg

Nach zwei Jahren Verhandlungen, Gesprächen und Abwägungen freut sich die Lütjenburger Stadtvertretung und Bürgermeister Dirk Sohn darüber, dass die Telekom sich entschieden hat, ihr Breitbandnetz (Internet) in der Stadt Lütjenburg auszubauen. Dadurch können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ein modernes und schnelles Breitbandnetz (bis zu 100 Mbit) nach entsprechender Tarifauswahl bei der Telekom buchen.
Besonders ist die Tatsache, dass weder die Grundstückseigentümer noch die Stadt selbst sich an den Kosten des verbesserten Netzes beteiligen müssen, denn die Ausbaukosten werden von der Telekom allein getragen.
Damit ist der Bereich der Stadt Lütjenburg gut aufgestellt und wir bleiben flexibel, wenn der technische Fortschritt in Zukunft neue, heute noch nicht für möglich gehaltene Lösungen bietet. Bis Juli werden die jetzt erforderlichen Bauarbeiten abgeschlossen und die überall im Stadtgebiet sichtbaren Baugruben wieder geschlossen sein.

Unter den Fahnen der Städte Bain und Lütjenburg empfing Bürgermeister Dirk Sohn die Besucher aus Frankreich und ihre Gastgeber

40 Jahre Schüleraustausch mit Bain-de-Bretange (Frankreich)

Schon damals hat man erkannt, dass man besonders auf die Jugend –also auf Schülerinnen und Schüler—beider Nationen setzen müsse, um eine Verständigung, um Freundschaften zu fördern. Heute ist der Schüleraustausch zwischen unseren Städten eine Selbstverständlichkeit und wesentlicher Bestandteil  der Partnerschaft zwischen Bain-de-Bretagne und der Stadt Lütjenburg. „Ich wünsche  mir, dass das so bleibt, denn der vom Schüleraustausch geleistete Beitrag zur Völkerverständigung und die damit verbundene Sicherung des Friedens sind Ziele, für die es sich immer lohnen wird, sich mit allen Kräften einzusetzen“ so Bürgermeister Dirk Sohn während eines Empfanges im Rathaus der Stadt Lütjenburg. Sein Dank galt den Schülerinnen und Schüler für das gegenseitige Interesse aber auch den Schulleitungen und Lehrkräften der Schulen in Bain und dem Schulzentrum in Lütjenburg, die diesen Austausch organisieren.

Leon Hagge (Jugendgruppenleiter), Iven Bötel (Schriftwart), Marvin Glessmann (Jugendgruppenführer), Heiko Rechner (Kassenführer) und Bürgermeister Dirk Sohn

Jugendfeuerwehr der Stadt Lütjenburg

Während der diesjährigen Jahreshauptversammlung unserer Jugendfeuerwehr
konnte Bürgermeister Dirk Sohn dem frisch gewählten Jugendfeuerwehrausschuss
zu seiner Wahl gratulieren. Die Jugendfeuerwehr ist mit 24 Mitgliedern gut aufgestellt
und sorgt neben Spaß und Ausbildung für Nachwuchs in der aktiven Einsatzabteilung
unserer Feuerwehr.
Eine tolle Jugendarbeit!